Führungskräfte Bau

Die erfolgreiche Besetzung Ihrer Vakanz ist unsere Aufgabe

 

 

Stark gefragte Führungskräfte - Bauwirtschaft inmitten von Mitarbeiterfindung und Mitarbeiterbindung

Die Bauwirtschaft ist in ganz Deutschland ein bedeutender Wirtschaftszweig. In der Bauwirtschaft tätige Immobilienunternehmen vollbringen tagtäglich wichtige Planungs- und Ausführungsleistungen an Bauwerken. Seit Jahren sind die Auftragsbücher in der Baubranche so voll, dass auch die Gesamtwirtschaft von den Investitionen und dem dadurch steigenden Bruttoinlandsprodukt profitiert. Anders als in anderen Branchen nimmt die Zahl der Beschäftigten weiter zu, sodass Betriebe teilweise händeringend nach neuen Mitarbeitern – seien es nun Fach- oder Führungskräfte suchen, um ihre Aufträge abarbeiten zu können.

So macht sich auch in der umsatzstarken Baubranche der Fachkräftemangel immer stärker bemerkbar: Da immer weniger junge Menschen motiviert sind, unter teils harten Bedingungen mit der Bereitschaft zu Überstunden in der Branche Fuß zu fassen, klagen insbesondere kleinere bis mittelständische Bauunternehmen über fehlenden Nachwuchs. Ganz besonders problematisch ist hierbei der Umstand, dass kleinere und mittelständische Bau- und Ingenieurbetriebe nicht nur in Konkurrenz zueinander, sondern auch zu anderen Branchen stehen. Im War for Talents ist es für kleine und mittelständische Unternehmen der Baubranche besonders wichtig, die Sinnhaftigkeit einer Tätigkeit in der Baubranche den gesuchten Führungskräften nahezubringen.

Herausforderung für Führungskräfte: Bauwirtschaft wird digitaler

Sofern Baubetriebe beispielsweise humanoide Roboter oder selbstständig fahrende Fahrzeuge entwickeln, die schnellere Abläufe auf der Baustelle fördern, wird die Beherrschung der Bausoftware für Führungskräfte in der Baubranche als „digitaler Eckpfeiler“ zunehmend relevanter. Dank der neuen Technik lassen sich Leistungen, Baufehler und alle technischen Abläufe digital lückenlos nachvollziehen. Da die wesentlichen Faktoren in einem zentralen Netzwerk gebündelt schnell auffindbar sind, kann ein Bauunternehmen diese schnell, sicher und transparent an die Projektbeteiligten übermitteln. Auch die Auswertung und die Berichterstattung lassen sich mithilfe der digitalen Methoden verbessern.

Führungskräfte der Bauwirtschaft mit Direktansprache durch Personalberatungen finden

Damit es gelingt, Fach- und Führungskräfte in die Baubranche zu lotsen, kann sich eine Zusammenarbeit mit spezialisierten Personaldienstleistern aus unterschiedlichen Gesichtspunkten als vorteilhaft erweisen. Personalberatungen und Headhunter sind auf die Direktansprache von möglichen Kandidaten spezialisiert. Diese Art der Akquise wirkt vor allem bei Führungskräften, Bauwirtschaft beziehungsweise Baubranche können hier profitieren.

Bauunternehmen stehen vor der Herausforderung, auf dem Arbeitsmarkt plötzlich einen harten Wettbewerb führen zu müssen. Die Generationen X oder Y und damit immer mehr potentielle Führungskräfte – stufen die Baubranche als solche nicht mehr als attraktiv ein. Damit besteht für die Unternehmen der Baubranche, die nach Führungskräften suchen, zunächst einmal die Notwendigkeit, das eigene Unternehmen als positiven Arbeitgeber ins richtige Licht zu rücken. Damit sich die jungen Menschen schlussendlich für eine Tätigkeit im Bauwesen begeistern, wollen sie wie Kunden „umworben“ werden – sie legen Wert auf eine attraktive Arbeitgebermarke, d.h. bevorzugt werden Bauunternehmen, die Führungskräften wie auch Mitarbeitern erstklassige Leistungen bieten und sich branchenübergreifend von der Masse abheben.

Personalberater finden geeignete Führungskräfte – Bauwirtschaft gewinnt Zeitressourcen

Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen kleine und mittelständische Unternehmen vor allem Geduld – und einen starken Partner an ihrer Seite, der zeitliche Kapazitäten schafft, damit sich der Fokus der internen Personalabteilung gemeinsam mit den Marketingverantwortlichen des Unternehmens auf das Employer Branding verlagern kann. Sobald externe Personalberater einen gewichtigen Teil des Bewerbungsprozesses in die Hand nehmen, indem sie den Personalabteilungen der Bauunternehmen die Führungskräfte-Suche abnehmen, sollten die Bauunternehmen sich darauf konzentrieren, Anspruch und Wirklichkeit der eigenen Arbeitgebermarke transparent an die jungen Talente heranzutragen. Dies funktioniert am erfolgreichsten über bereits angestellte Leistungsträger, die vorab in einem effizienten Onboarding-Prozess an das Unternehmen gebunden wurden.

Dafür bedarf es einer ganzheitlichen Strategie, die sich nicht auf „Benefits“ wie Gehaltserhöhungen beschränkt, sondern darüber hinaus vor allem die Identifikation mit dem Unternehmen in den Vordergrund stellt. Auch im Bauwesen wollen Führungskräfte unter zeitgemäßen Bedingungen arbeiten und einem Unternehmen mit einer Arbeitgeber-Marke angehören, das sich in der Öffentlichkeit authentisch präsentiert.

Arbeitgeberattraktivität lockt Führungskräfte - Bauwirtschaft benötigt Employer-Branding

Arbeitgeber in der Baubranche benötigen ein umfassendes und gut ausgearbeitetes Employer Branding, um als Marke für Fachkräfte und Führungskräfte attraktiv zu sein. Ausschlaggebend, ob eine Fach- oder Führungskraft grundsätzliches Interesse am Arbeitsverhältnis zeigt, sind Studien zufolge vor allem soziale Faktoren wie ein gutes Betriebsklima und Arbeitsplatzsicherheit. Auch traditionelle Unternehmensrituale, die die Wertvorstellungen des Betriebes repräsentieren, sowie ein respektvoller Umgang zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten erhöhen die Attraktivität innerhalb der Baubranche.

Doch nicht nur auf mögliche Bewerber, sondern auch auf bereits angestellte Arbeitskräfte wirkt sich die Arbeitgeberattraktivität aus. Sofern Arbeitnehmer zufrieden sind, leisten sie mehr, kurbeln die Produktion an und steigern somit die Wettbewerbsfähigkeit. Darüber hinaus wechseln zufriedene Mitarbeiter seltener das Unternehmen, sodass weniger Fluktuation stattfindet und langfristig weniger Ressourcen in den Bewerbungsprozess investiert werden müssen.

Freiraum schaffen zur Gewinnung von Führungskräften: Bauwirtschaft braucht Innovationen

Auch in der Baubranche findet hinsichtlich der gestaltbaren Arbeitszeit ein Umdenken statt: Viele fähige Fach- und Führungskräfte der Bauunternehmen möchten sich nicht länger starren Arbeitszeitmodellen und komplexen Hierarchien unterwerfen, sondern ihre eigenen Entfaltungsmöglichkeiten ausleben. Dies funktioniert aber nur, wenn kleine oder mittelständische Bauunternehmen Eigenverantwortung zulassen und, basierend auf brancheneigenen Innovationen, herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeiten anbieten. Arbeiten die Personalabteilungen der Unternehmen bei ihrer Suche nach Führungskräften für die Baubranche mit externen Personalberatern zusammen, so erhalten sie durch die effiziente Auslagerung des Bewerbungsprozesses zeitliche Kapazitäten, um ihr Unternehmen hinsichtlich der Arbeitsbedingungen zu modernisieren.

Da sich Unternehmen so verstärkt auf interne, zentrale Aspekte zur Personalbetreuung konzentrieren können, anstelle die Energie in aufwendige Bewerbungsprozesse zu investieren, sind sie eher in der Lage, modernere Arbeitszeitmodelle anzubieten. Gleitzeit ist hier ebenso ein wichtiger Bestandteil wie die Möglichkeit zur Home-Office-Tätigkeit bzw. zur Telearbeit.

Mobiles Arbeiten lockt Führungskräfte: Bauwirtschaft beginnt New Work zu etablieren

Feste Arbeitsorte und Arbeitszeiten werden mehr und mehr zu Relikten, da Mitarbeiter mehr Selbstbestimmung erwarten. Für Unternehmen, die im Baugewerbe tätig sind, bringen diese dynamischen Veränderungen auf dem Markt enorme Herausforderungen mit sich, da regelmäßige Präsenzzeiten auf der Baustelle für einen erfolgreichen Projektabschluss unabdinglich sind. Zumindest für die im Büro tätigen Führungskräfte der Bauwirtschaft, die mit administrativen Aufgaben betraut sind, ergibt sich jedoch zunehmend die Möglichkeit der mobilen und ortsunabhängigen Arbeit.

Insbesondere den Führungskräften der Bauunternehmen kann so die Wahl gelassen werden, vor Ort auf der Baustelle oder aber im Büro zu sein oder die Projektsteuerung ortsunabhängig auszuführen. Sollte ein Unternehmen auf dieser Basis um neue Führungskräfte in der Baubranche werben, kann es dank der modernen Arbeitsbedingungen gerade für stark gefragte Führungskräfte attraktiver werden.

Personalberatung findet die passenden Führungskräfte: Bauwirtschaft profitiert

Mithilfe der externen Personalberatung können Fachbetriebe nicht nur das Anwerben neuer Führungskräfte der Bau- und Immobilienbranche auf Spezialisten auslagern, sondern dank der freien zeitlichen Ressourcen zum Beispiel auch die digitalen Transformationsprozesse im Unternehmen weiter voranbringen. Diese Innovationen helfen wiederum dabei, den Gewinn zu steigern und der gesamten Branche einen neuen Wachstumsschub zu geben.

Die HOFFMANN MELCHER PARTNER - Personalberatung

  • Mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Personalberatung
  • Gewachsenes Netzwerk in der Bauwirtschaft
  • Know-how aller Rekrutierungskanäle
  • Höchste Qualitätsansprüche
  • Transparentes, erfolgsorientiertes Honorarmodell
  • Individuelle, persönliche Prozessgestaltung

Unsere Leistungen = Ihren Erfolg

  • Personalberatung / Direktansprache
  • Multikanalsuche
  • Einsatz moderner Eignungsdiagnostik
  • Unterstützung bei Vertragsgestaltung
  • Integrationsberatung
  • Nutzung unseres Netzwerks in der Baubranche
  • Individuelle, effiziente Prozessgestaltung

Unsere Berater freuen sich auf einen persönlichen Austausch mit Ihnen

Right Image Henning Hoffmann & Jörg Melcher - Geschäftsführende Gesellschafter und Ihr Team

Unser individueller Rekrutierungsansatz für die Bauindustrie

Da die Qualität der Mitarbeiter entscheidend für die Zielerreichung von Unternehmen der Bauindustrie ist, und Potentialträger nicht zwingend auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen sind, bietet Ihnen die HMP-Personalberatung mit ihrem Fünf-Phasen-Rekrutierungsmodell die passgenaue, individuelle Lösung für die Suche, Identifizierung, Auswahl und Integration der besten Kandidaten:
  • Projektvorbereitung
  • Identifizierung & Ansprache
  • Selektion
  • Präsentation & Auswahl
  • Platzierung & Integration
7 Gründe für eine gute Zusammenarbeit
© 2022 HOFFMANN MELCHER PARTNER - Personalberatung & Headhunting für den Mittelstand in Hamburg und Norddeutschland